Montag, 8. Februar 2016

Momentanes Spiegelbild meiner Seele: "Schlaffi"

Anscheinend verarbeitet man manchmal die eigenen Gemütszustände und körperlichen Befindlichkeiten in seinen Werken, denn als ich mir den kürzlich entstandenen "Schlaffi" genauer anschaute dachte ich bei mir: komisch, so wie der aussieht, fühlst du dich gerade!
Irgendwie schlaff, müde, zu wenig "gestopft" halt.
Obwohl wir die letzte Woche hier gerade Winterferien hatten, hat mir diese Zeit kaum Erholung gebracht.
Seit Ende des letzten Jahres bin ich mit unserem übrig gebliebenen Kaninchen Dauergast beim Tierarzt (die Maus leidet unter ständigen Zitzenbeschwerden bis hin zu massiven Mastektomien mit Blutung...Wir haben nun wochenlang herumexperimentiert, diverse Hormonpräparate (richtige und pflanzliche) ausprobiert, hinzu kamen starke Entzündungen aller möglichen Schleimhäute, ich habe gelernt, meine kleine Dame selbst zu spritzen (damit ich nicht jeden Tag beim Tierarzt aufkreuzen muss), nichts greift so richtig.
OK, die Entzündungen sind wieder verschwunden, aber das Zitzenproblem ist nach wie vor da.
Jetzt soll sie unters Messer, da die Tierärztin Tumore an der Gebärmutter und/oder den Eierstöcken vermutet und diese im Rahmen einer Kastration entfernen und so die Hormonsituation in den Griff bekommen will. 
Mittwoch ist es soweit.

Dann hatte unser Töchterlein letzte Woche Geburtstag und wollte mit ihren Freundinnen in denselben hineinfeiern: so hatten wir von Freitag zu Samstag ein "Zigeunerlager" mit 11 jungen Damen im Wohnzimmer.
Tja, und um noch einmal auf das Thema "Schlaffi" zurück zu kommen: ich hatte das Gefühl, die ganze letzte Woche eigentlich nur zwischen Wartezimmer, Küche und Waschmaschine hin- und hergependelt zu sein.

Ich fühle mich erschöpft und müde, halt wie mein Bär hier:


Drückt mir mal ganz fest die Daumen, dass am Mittwoch alles gut geht und so wenigstens im Bereich "Haustierprobleme" eine Entspannung einsetzt.
Der Rest wird sich dann auch schon bessern, schließlich geht es ja  im Jahr bergauf und vielleicht steht  auch der Frühling bereits in Warteposition?

Ganz viele Grüße sendet euch euer momentaner Schlaffi Heike

Kommentare:

  1. Liebe Heike, das ist ja dann auch kein Wunder - wäre ich auch schlaffi bei alledem. Man leidet ja so mit den Kleinen, ob nun zwei- oder vierbeinig. Bald kommt der Frühling, bald kommt die Kraft und das Leben mit Schwung, die Sonne, die heilen kann.
    Solange halte Dich warm und gesund, pass gut auf DICH auf, alles Liebe, Deine Méa, die im Moment auch auf Reserve fährt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Méa, danke für deinen lieben Worte.
      Sehen wir positiv in die Zukunft und hoffen das Beste. Und freuen uns auf den nahenden Frühling (ich glaube, ich hole heute schon mal ein wenig Deko hervor, vielleicht lässt er sich so locken...). Ich hoffe, deine "Batterie" lädt sich auch bald wieder auf, bis dahin sei lieb gegrüßt von deiner Heike

      Löschen